Rückfuss-Korrekturen und Osteotomien

Bei einer Osteotomie wird ein Knochen durchtrennt (eventuell wird ein Stück oder ein Keil entfernt) und anschliessend in einer anderen räumlichen Orientierung wieder zusammengesetzt und verschraubt.

Mit der Osteotomie können Fehlstellungen korrigiert oder Ansätze von Sehnen verschoben werden. Ein Senkfuss, der mit anderen Massnahmen nicht mehr zu behandeln wäre, kann dank dieser Methode korrigiert werden.

Osteotomien werden vor allem im Rückfuss, teilweise sogar oberhalb des Sprunggelenkes gemacht. Gelegentlich sind, um das gewünschte Resultat zu erreichen, zusätzliche Eingriffe an Sehnen und Bändern notwendig. Diese Eingriffe erfordern immer eine Ruhigstellung und ein Gehen an Stöcken (Teilbelastung) während mehrerer Wochen.