Hüfte und Becken

Wird der Knorpel Ihres Hüftgelenkes zerstört und fehlt er danach an einer Stelle, reibt dort Knochen auf Knochen - die Stossdämpfung und eine normale Kraftübertragung sind dann nicht mehr gewährleistet. Dies verursacht Schmerzen und Ihre Beweglichkeit wird empfindlich gestört.

Das Hüftgelenk ist die bewegliche Verbindung zwischen dem Rumpf und dem Oberschenkel. Die am Gelenk beteiligten Kochenenden sind die Hüftpfanne auf der Beckenseite und der Hüftkopf auf der Oberschenkelseite. Diese beiden Knochenenden sind mit einem elastischen, gleitfähigen Gewebe bedeckt, dem Knorpel. Der Gelenkknorpel überträgt die Kraft und wirkt dabei als Stossdämpfer, der den darunter liegenden Kochen vor übermässiger Kraft- oder Druckeinwirkung schützt. Der Knorpel gewährleistet ausserdem zusammen mit der Gelenksflüssigkeit, dass sich die beteiligten Knochen reibungslos gegeneinander bewegen können.

Drei Dinge haben die Hüftchirurgie in den letzten 10 bis 20 Jahren massgeblich verändert. Seit nun mehr als zehn Jahren führen wir die Hüftprothesen-Implantation über minimalinvasive Zugänge durch. Dabei verwenden wir die bewährten Implantate,zu denen es bereits ausgezeichnete 25-Jahres-Resultate gibt. Beides zusammen erlaubt eine rasche Rehabilitation durch eine vollständige Schonung der wichtigen Abduktoren-Muskulatur. Gleichzeitig können wir uns auf die hohe Sicherheit der bewährten Implantate verlassen. Die Hüftarthroskopie hat die gelenkserhaltende Chirurgie revolutioniert. Als eines der wenigen Zentren führen wir routinemässig nicht nur die Korrektur der Offset-Störung, sondern auch eine allfällig notwendige arthroskopische Naht des Labrums oder eine Art Raffung der Gelenkkapsel durch (z. B. bei einer vorhandenen milden Pfannendysplasie). Die Revisionschirurgie stellt eine immer grösser werdende Herausforderung dar. Oft betrifft es ältere und kranke Menschen. Hier zeigt sich besonders die Stärke unserer gemeinsamen Orthopädie. Die Patienten werden von erfahrenen Hüftchirurgen beurteilt, die Strategien werden mit den Infektiologen erarbeitet. An beiden Standorten besteht aber auch eine intensivmedizinische Infrastruktur, die gerade älteren Patienten eine hohe perioperative Sicherheit bietet.

2015 wurde die Hüftendoprothetik und damit das Orthopädie Zentrum der Kantonsspitäler Aarau und Baden als erstes Endoprothetik Zentrum der Schweiz zertifiziert.


Dr. med.

Tobias Bühler

Leitender Arzt Orthopädie-Zentrum

Dr. med.

Andreas Würzburg

Stv. Leitender Arzt Orthopädie-Zentrum